Zum Hauptinhalt springen

Berufsbildungsgesetz (BBiG)

§ 2 Lernorte der Berufsbildung

(1) … (2) …

(3) Teile der Berufsausbildung können im Ausland durchgeführt werden, wenn dies dem Ausbildungsziel dient.

Ihre Gesamtdauer soll ein Viertel der in der Ausbildungsordnung festgelegten Ausbildungsdauer nicht überschreiten.

Mit Erasmus+ für ein Praktikum ins europäische Ausland

Voraussetzungen:

  •   Auszubildende/r an der Johannes Selenka Schule
  •   selbständige Planung
  •   Bericht über den Aufenthalt für Erasmus+, Homepage JSS, Instagram…
  •   Bereitschaft, an den Europatagen und zu anderen Gelegenheiten anderen Azubis von den Erfahrungen zu berichten.
  • Empfehlung: Durchführung des Praktikums im 2. Ausbildungsjahr

Und so geht es:

1. Vorbereitung durch den Azubi

  •   Ich möchte nach ………………………………….
  •   Ich möchte allein/ zusammen mit anderen aufbrechen.
  •   Ich möchte für ……………………………. Wochen/Monate ins Ausland.
  •   Ich kann mich in folgenden Sprachen verständigen: ……………………………………………..
  •   Die zuständige Kammer für mich während meiner Ausbildung ist: ………………………
  •   Sie bietet ebenfalls Auslandsaufenthalte während meiner Ausbildung an ja/nein.
  •   Diese beruflichen Fähigkeiten möchte ich im Ausland vertiefen/ausprobieren: ……………………………………………………………………………………………………………..………………
  •   In der Ausbildungsverordnung für meinen Beruf werden diese Fähigkeiten gefordert: ja/nein.
  •   Mein Betrieb ist damit einverstanden, dass ich einen Teil meiner Ausbildungszeit im Ausland absolviere ja/nein.
  •   Mein Betrieb nimmt gerne auch Praktikant*en für einen Zeitraum von …………… Wochen/Monaten auf.

2. Beratung durch das Team Europa

Hast Du diese Fragen für Dich geklärt, melde Dich gerne zur Beratung bei uns an: team.europa@jssbs.de

Wir unterstützen Dich bei der Umsetzung Deiner Pläne, bei der Finanzierung und dem Papierkram.

3. Durchführung & Abschluss

Dann kann es losgehen:

  •   Praktikumsbetrieb suchen
  •   die Reise planen
  •   eine Unterkunft suchen
  • begleitend immer Notizen zum Ablauf der Vorbereitung und des Praktikums für den Abschlussbericht verfassen!

Fahrten nach Lyon

Abteilung Gastronomie und Lebensmittelhandwerk

Seit 2007 organisiert wir einen Austausch mit Frankreich. Die Schülerinnen und Schüler fahren für drei Wochen nach Lyon, Frankreich, und im Gegenzug besuchen uns die französischen Austauschschüler*Innen hier in Braunschweig.

Unsere Gastschule ist die Lycée professionnel et technique »Jehanne de France«. In der ersten Woche erkunden die Teilnehmenden die Stadt und die Umgebung. Dann gehen sie für zwei Wochen für ein Praktikum in gastronomische Betriebe.

Der Austausch wird von Pro Tandem finanziert. Zur Finanzierung gehören:

  • Fahrtkosten,
  • Unterbringung und Verpflegung,
  • kulturelle Betreuung der Gruppe,
  • Zusatzversicherungsschutz der Teilnehmenden im Falle von Krankheit und Arbeitsunfall für den Auslandsaufenthalt,
  • sprachliche Vorbereitung und Begleitung während des Austausches,
  • Europass-Mobilität.

ProTandem

Informationen für Betriebe

Sie arbeiten in der Gastronomie in Braunschweig und Umgebung und möchten sich am Austausch beteiligen? Der von Pro Tandem finanzierte Austausch bietet Ihnen dafür 3 Möglichkeiten:

  1. Sie heißen einen Praktikanten für 2 Wochen in Ihrem Betrieb willkommen,
  2. Sie entsenden einen Azubi für 3 Wochen nach Lyon,
  3. Sie nehmen selbst am Austausch zwischen Inhabern teil.

VARIANTE 1:
Sie heißen einen Praktikanten für 2 Wochen in Ihrem Betrieb willkommen 

Im April 2024 sind die französischen Auszubildenden hier in Braunschweig zu Besuch. Nach ein paar Tagen Kultur und Orientierung in der Region beginnt dann das Praktikum.
Sie: Kost, Logis, Orientierung in der Region
Wir: Organisation, Übersetzung bei Bedarf, Versicherung

VARIANTE 2:
Sie entsenden einen Azubi für 3 Wochen nach Lyon

Vom 04. November bis 22. November 2024 fahren wir nach Lyon. Nach einer kurzen Orientierungsphase werden die Auszubildenden in Betriebe in Lyon begleitet.
Sie: Auszubildende für die Fahrt freistellen
Wir: Organisation, Finanzierung, Versicherung
Die Praktika in Frankreich finden meistens im à la carte-Geschäft statt. Die 2 Wochen Praktikum können für die Ausbildung innerhalb der Ausbildungsordnung anerkannt werden.

VARIANTE 3: Sie nehmen selbst am Austausch zwischen AusbilderInnen teil

Mit diesem Teil des Programmes für AusbilderInnen haben wir noch keine praktischen Erfahrungen gemacht. Wir unterstützen Sie gerne bei der Suche nach Austauschpartnern und bei der Vorbereitung des Austausches.

ProTandem

Informationen für Auszubildende

Sie sind im November 2024 volljährig und haben Lust auf ein Praktikum in der Gastronomie in Frankreich? Dann melden Sie sich an für den Austausch mit Lyon!
Die nächste Fahrt findet vom 04. November bis 22. November 2024 statt.
Bitte klären Sie rechtzeitig mit Ihrem Betrieb die Freistellung für diese Zeit!

Sie:

  • sind 18 Jahre alt,
  • absolvieren eine Ausbildung im Ernährungsbereich der Johannes-Selenka-Schule,
  • sprechen mit Ihrem Betrieb die 3 wöchige Freistellung ab,
  • besitzen einen aktuellen Reisepass/Personalausweis (aktuelle Reiseinformationen beachten!),
  • hinterlegen 200 € Pfandgeld im Europabüro.

Wir organisieren:

  • die Vorbereitung,
  • die Fahrt,
  • die Finanzierung,
  • die Versicherungen,
  • die Betreuung vor Ort durch Lehrkräfte unserer Schule,
  • eine Sprachbegleitung für Übersetzungen über die ganze Zeit vor Ort,
  • den Kontakt zu den französischen Kollegen, um alle Fragen vor der Abfahrt zu klären.

Zur Vorbereitung auf die Fahrt finden ab März 2024 mehrere Vorbereitungstreffen statt.

Bitte beachten Sie die Aushänge am Vertretungsplan!

Ansprechpartnerin

Frau Arndt
 

n.arndt@jssbs.de
 
Austausch mit Lyon (Gastronomie & Lebensmittelhandwerk)