Florist/-in

 

Floristen sind kreativ – langweilig wird es nie!

 

Ziel und Dauer:
Florist(in)  ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz. Die Ausbildung dauert im Regelfall 3 Jahre.

Die Arbeit ist genauso abwechslungsreich wie die Wünsche der verschiedenen Kunden. Floristen gestalten Sträuße, Gestecke, Pflanzschalen, Brautsträuße, Kränze und beraten und verkaufen je nach Anlass und Saison. Der Umgang mit schönen Werkstoffen bereitet immer Freude

Ausbildungsinhalte:

Die Ausbildung erfolgt im dualen System, also Ausbildung im Betrieb mit einem bis zwei  Berufsschultagen je Woche.

 

Fach

1. Ausbildungsjahr

   2. Ausbildungsjahr

  3. Ausbildungsjahr

Deutsch

2 Std.

1 Std.

1 Std.

Werte u. Normen

1 Std.

-

-

Politik

1 Std.

1 Std.

 

Sport

2 Std.

-

-

Fachkunde

10 Std.

7 Std.

7 Std.

 

LF 1  Organisation betrieblicher Abläufe

  • Informationen über Standort und  Ausstattung floristischer Betriebe sammeln und auswerten
  • Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten nutzen (Fachzeitschriften, Internet, Ausstellungen)
  • Gestaltung des Arbeitsplatzes und von Arbeitsabläufen, Ergonomie der Arbeitsabläufe
  • Berechnungen (Flächen, Arbeitskosten)

 

LF 2  Die Pflanzen und ihre umweltschonende Behandlung

  • Pflanzen benennen (auch botanische Namen) und beschreiben
  • Einzelne Organe der Pflanzen und deren Funktion beschreiben, daraus Pflegemaßnahmen ableiten
  • Pflanzenschäden und ihre Ursachen erkennen und Maßnahmen zur Bekämpfung kennenlernen
  • Umweltverträgliche Pflanzenschutzmaßnahmen begründen Vermehrung und Kultur von Pflanzen
  • Kundenberatung zur artgerechten Pflege von Pflanzen
  • Das Sortiment nach Standort, pflegerischen Ansprüchen , Saison sowie gestalterischen Merkmalen gruppieren

 LF 3 Pflanzliche und nicht-pflanzliche Werkstoffe und ihre gestalterische Verwendung

  • Gestaltungselemente floristischer Werkstoffe entdecken und darstellen
  • Gestaltungsregeln kennenlernen und anwenden
  • Verschiedene floristische Werkstücke (Strauß, Kranz, Brautstrauß, Gesteck usw.) kennenlernen und Gestaltungsvarianten  untersuchen
  • Charakteristische Merkmale von Stilepochen und den dazu passenden Blumenschmuck kennenlernen
  • Anlässe uind Ideen unter Berücksichtigung von Symbolik und Traditionen in floristischen Werkstücken  umsetzen und die Umsetzung bewerten

LF 4  Einkauf, Vermarktung und Betriebserfolg

  • Sich mit Eigenschaften und Einfluss der Verkäuferpersönlichkeit auseinandersetzen
  • Verkaufsverhalten fach- und kundengerecht gestaltenber
  • Möglichkeiten des Zahlungsverkehrs informiert werden
  • Sich mit der Warenbeschaffung auseinandersetzen (Bezugsquellen, Vertragsgestaltung, Warenannahme und Lagerung)
  • Sich mit der marktorientierten Ausrichtung von Floristbetrieben beschäftigen (Sortimentsgestaltung, Preisbildung, Warenpräsentation, Dienstleistungen)
  • Werbung beschreiben und beurteilen
  • Kosten und Preise der floristischen Arbeit kalkulieren
  • Sich mit Grundbegriffen der Buchführung auskennen

Eignungsprofil:
Als Florist/Floristin kann man die Liebe zur Natur zum Beruf machen. Menschen, die gerne kreativ gestalten, einen Sinn für das Schöne haben und den Kontakt mit anderen Menschen lieben, sind für den Beruf besonders geeignet.
Zu den Arbeitsbereichen gehört nicht nur die handwerkliche Tätigkeit, sondern auch die Warenpräsentation und der Verkauf. Aus diesem Grund spielen gute Umgangsformen und eine angenehme Erscheinung eine große Rolle.

Abschlüsse:

  • Florist/Floristin
  • Realschulabschluss (wenn vorher nicht vorhanden)

Entwicklungsmöglichkeiten:

  • Tätigkeit in größeren Einzelhandelsunternehmen mit Floristikabteilung
  • Filialleitung
  • Selbständigkeit
  • Meisterprüfung
  • Teilnahme an Seminaren des Fachverbandes Deutscher Floristen
  • Teilnahme an Wettkämpfen (national und international)
  • Präsentationen auf Messen 

Weiterführende Links:
Fachverband Deutscher Floristen